Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Hier ruht… so heißt es auf vielen Grabsteinen. Und so kann es bald auch auf dem Mobiltelefon zu lesen sein. Nämlich dann wenn das Gerät Funkchips (RFID) auslesen kann. Diese können nun mittels Plaketten einer amerikanischen Firma am Grab angebracht werden.

...

Diese Plaketten werden in Granit und Travertin angefertigt und sollen sich nur in der Haltbarkeit unterscheiden. Während, laut Hersteller, die Plakette aus Travertin ca. 300 Jahre halten soll, sind es bei der aus Granit sogar bis zu 3200 Jahre!

Da  es im Moment (2010) noch keine Mobiltelefone mit Chip-Erkennung gibt, kann man die Informationen auch herkömmlich über das Internet laden. Die Adresse der Webseite ist auch auf der Plakette angegeben.

Sehr interessant das Ganze. Wenn ich mir auch nur schwerlich vorstellen kann, dass ein Grab 3200 Jahre überdauert. Noch unglaublicher ist für mich dass der Funk-Chip so lange halten soll. Fraglich ist auch ob dann irgendwer etwas mit diesen Chips anfangen kann. Jedoch schon die Angabe einer Webadresse um an die Informationen zu kommen gefällt mir. Damit kann man ja jetzt schon was anfangen und sicherlich auch die nächsten Zehn bis Zwanzig Jahre! Bin gespannt was uns noch alles bevorsteht. Vielleicht RFID-Chips in Briefkästen?


Angestossen wurde ich von einem Artikel der Webwelt:  Grabstein sendet Funksignale aus dem Jenseits

Diesen Beitrag teilen

FacebookDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInGoogle Plus

Social Sharing powered by flodjiSharePro

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren