Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Es ist schon erstaunlich, das Island sich nach der Bankenkrise selbst wieder saniert hat. Und das ohne an den Menschen zu sparen. Sie lebten vorher genau wie wir „auf Pump“.

Die Idee eine Bank, die sich „verzockt“ hat, pleite gehen zu lassen, scheint hierzulande völlig fremd zu sein.

Schöner Artikel hierzu auf deutschlandradiokultur.de

Ich war von Anfang an dagegen, den Griechen ein Sparprogramm aufzuerlegen. Wobei der Begriff „Sparen“ hier ja falschbesetzt ist. Richtig sollte es „kürzen“ heissen.

  „Sparen ist das Zurücklegen momentan freier Mittel zur späteren Verwendung“ laut Wikipedia.

Die Regierung in Griechenland wurde gezwungen beinahe alle Ausgaben zu kürzen. Dabei wurde das Chaos nur noch schlimmer. Und daß die Griechen angeblich ein gespaltenes Verhältnis zum Steuerprinzip haben, halte ich eher für einen Vorteil, als Nachteil. Schließlich ist das Erheben von Steuern ein uraltes Prinzip und sollte überdacht werden.

Wir gehen auf ein Zeitalter zu, in dem jeder Mensch zunehmend mehr Verantwortung für sich selbst tragen muß.

Ein Staatssystem, das jedem vorschreibt, wie er zu leben hat ist bald Geschichte. Bis dahin benötigen wir noch Dinge wie Krankenkassen, Gewerkschaften, Rentensystem, Sozialhilfe, öffentlich rechtliches TV etc.

Allerdings wird das nur klappen, wenn wir einen funktionierenden, starken Mittelstand haben. Doch dieser wird seit Jahren demontiert...

Der Kabaretist Volker Pispers erklärt auf humorvolle Weise unser Finanzsystem:

Youtube-Video leider nicht mehr existent. 21.10.2016  Stichworte: Volker Pispers Finanzsystem

 

 

Diesen Beitrag teilen

FacebookDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInGoogle Plus

Social Sharing powered by flodjiSharePro

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren